Telefon-Hotline +41 43 388 77 99
shareholder-letter-2016.png
2016 Geschäftsbericht

Aktionärsbrief

mobilezone erzielt erneut einen höheren Gewinn und einen Rekordumsatz

Urs T. Fischer

Urs T. Fischer
Verwaltungsratspräsident

Markus Bernhard

Markus Bernhard
Chief Executive Officer

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre


mobilezone steigert den Betriebsgewinn um 20 Prozent auf CHF 48.5 Mio.
mobilezone hat im Geschäftsjahr 2016 einen Rekordumsatz von CHF 1 088 Mio. erzielt, der 27 Prozent über dem Vorjahr liegt. Bei einer Pro-forma-Konsolidierung der einsAmobile im Vorjahr ab dem 1. Januar 2015 beträgt der Umsatz 2015 CHF 997 Mio. gegenüber CHF 1 088 Mio. im abgeschlossenen Berichtsjahr.

Diese sehr erfreuliche Entwicklung spiegelt sich in einem um 20 Prozent höheren operativen ­Gewinn (EBIT) von CHF 48.5 Mio. (Vorjahr: CHF 40.4 Mio.) wider. Die Finanzaufwendungen ­stiegen um CHF 0.4 Mio. auf CHF 1.8 Mio. Der Steueraufwand betrug CHF 10.7 Mio. (Vorjahr: CHF 8.6 Mio.). Der Konzerngewinn konnte um 17 Prozent auf CHF 36.1 Mio. (Vorjahr: CHF 30.8 Mio.) ge­steigert werden. Der Pro-forma-Gewinn 2015 betrug CHF 32 Mio.

Der Gewinn pro Aktie konnte von CHF 0.96 auf CHF 1.12 im Berichtsjahr erhöht werden. Der ­Aktienkurs lag am 6. März 2017 bei CHF 14.55 gegenüber CHF 14.35 Ende Dezember 2015.

Die Bilanz von mobilezone weist am 31. Dezember 2016 flüssige Mittel von CHF 27.0 Mio. (Vorjahr: CHF 14.3 Mio.) aus. Das Nettoumlaufvermögen belief sich am Jahresende auf CHF 27.2 Mio. (Vorjahr: CHF 42.6 Mio.). Das Eigenkapital im Einzelabschluss der mobilezone holding ag beträgt CHF 54.7 Mio. (Vorjahr: CHF 58.5 Mio.).

Beide Geschäftsbereiche Handel und Service Providing haben zu diesem erfolgreichen Geschäftsresultat beigetragen.


Segment Handel mit sehr grossem Umsatzanstieg und Steigerung der Profitabilität
Das Segment Handel beinhaltet die Aktivitäten im schweizweiten Filialnetz, das Online-Geschäft, das B2B-Geschäft und seit April 2015 die Aktivitäten von einsAmobile in Deutschland.

Das Marktumfeld im Retailgeschäft in der Schweiz bleibt anspruchsvoll und herausfordernd. Es hat sich im ersten Halbjahr gezeigt, dass die Geschäftsstrategien von mobilezone und Salt zu unterschiedlich sind, um unseren Kunden weiterhin attraktive Salt-Produkte anbieten zu können. mobilezone setzt auf die Partner Swisscom, Sunrise, UPC und TalkTalk und bietet seit Juli 2016 keine Salt-Produkte mehr an.

An den Standorten Luzern Bahnhof, Bern Waaghaus, Hinwil, Genf Rue de Carouge, Spreitenbach, Emmen Center, Zug Metalli und Zürich Löwenstrasse wurde das neue Ladenbaukonzept, in komplett neuem Design, eingeführt. Im Bahnhof Zürich (ShopVille) wurde ein neuer Shop im November eröffnet. Weitere Shops werden im laufenden Jahr nach dem neuen Konzept umgebaut.

Insbesondere das Online-Geschäft, aber auch das Grosshandelsgeschäft in Deutschland, konnte mit Rekordergebnissen sowohl hinsichtlich Umsatz als auch im Betriebsergebnis aufwarten. So wurden in Deutschland über 200 000 (Vorjahr: 150 000) Mobilfunkverträge online abgeschlossen. Mit der Lancierung von deinhandy.ch im Jahr 2016 hat mobilezone in der Schweiz einen wichtigen Schritt gemacht, um die deutschen Online-Kenntnisse im Schweizer Markt zu nutzen.

Im Segment Handel konnte der Umsatz von CHF 785 Mio. auf CHF 1 012 Mio. oder um 29 Prozent gesteigert werden. Der Anteil des Grosshandelsumsatzes beträgt CHF 618 Mio. (Vorjahr: CHF 422 Mio.). Das EBIT stieg von CHF 27.8 Mio. auf CHF 40.6 Mio. oder um 46 Prozent an. Diese sehr erfreuliche Entwicklung wurde im Wesentlichen in Deutschland erzielt.


Segment Service Providing mit Steigerung der Profitabilität
Das Segment Service Providing beinhaltet die eigenen TalkTalk Mobil- und Festnetzangebote der Gesellschaft und das Servicegeschäft in der Schweiz und in Österreich.

Der Umsatz im Service Providing nahm von CHF 73.6 Mio. auf CHF 75.5 Mio. oder um 2,6 Prozent zu. Das EBIT stieg um 6,6 Prozent auf CHF 8.1 Mio. an.

Die Profitabilität des Schweizer und des österreichischen Reparaturgeschäfts verlief im zweiten Halbjahr 2016 äusserst positiv, obwohl die Auftragsvolumen im 2016 um insgesamt 6 Prozent abnahmen.

Umsatz und EBIT bei TalkTalk liegen leicht unter den Vorjahreszahlen. In der Kundengewinnung mit TalkTalk-­Produkten fokussiert sich mobilezone seit Sommer 2014 auf Mobilangebote. Der Umsatzanteil der Mobilkunden bei TalkTalk beträgt 37,5 Prozent (Vorjahr: 17,5 Prozent). Im Bereich Mobiltelefonie konnte die Kundenzahl auf 39‘000 (Vorjahr: 32 000) ausgebaut werden.


Dividendenantrag an die Generalversammlung
Der Generalversammlung vom 6. April 2017 wird eine Dividende von CHF 0.60 pro Namenaktie beantragt werden. Bei Annahme dieses Antrages wird die Dividende, unter Abzug der schweizerischen Verrechnungssteuer von 35 Prozent, am 13. April 2017 ausbezahlt. Ab dem 11. April 2017 wird die Aktie ex Dividende gehandelt. Auf Basis des Aktienkurses von CHF 14.55 (Vorjahr: CHF 14.35) am Bilanzstichtag entspricht dies einer Dividendenrendite von 4,1 Prozent und einer Gesamtperformance im Berichtsjahr von 5,2 Prozent.


Veränderung in der Konzernleitung
Im November 2016 hat die Gesellschaft bekannt gegeben, dass die Konzernleitung von drei auf fünf Mitglieder mit kompetenten, jüngeren Personen aus den eigenen Reihen erweitert wird. Ab dem 1. Januar 2017 sind Murat Ayhan, Akin Erdem und Roger Wassmer neu in der Konzernleitung der Gesellschaft. Werner Waldburger hat die Konzernleitung auf eigenen Wunsch verlassen und wird mobilezone weiterhin im Bereich Business Steering Schweiz zur Verfügung stehen.

Unser Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2016 ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir sind überzeugt, auch im Jahr 2017 auf diesem erfolgreichen Weg weiterfahren zu können. Zusätzliche Omnichannel- und Online-Aktivitäten werden diesen Weg unterstützen. Ein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeitenden, die es mit ihrem täglichen Einsatz ermöglicht haben, ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr abzuschliessen. Für Ihre Treue und das Vertrauen in unser Unternehmen möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.


Regensdorf, 7. März 2017

Urs T. Fischer

Urs T. Fischer
Verwaltungsratspräsident

Markus Bernhard

Markus Bernhard
Chief Executive Officer