Telefon-Hotline +41 43 388 77 99

Unser Markenbotschafter Breel Embolo

26.06.2018
Als junge, aufgestellte und zielstrebige Person tritt Breel Embolo seit 2016 als Markenbotschafter für mobilezone auf und vertritt dabei unsere Eigenschaften perfekt: stets zuvorkommend und freundlich. So begeistert er auch seine Spielerkollegen und Fans gleichermassen.

Wie er sich durch seine Fussballkarriere dribbelt, wo seine Wurzeln liegen und warum er sich für benachteiligte Kinder in Kamerun, Peru und der Schweiz einsetzt, erfährst du hier.

Seine Fussballkarriere

Breel startete mit 9 Jahren seine Fussballkarriere beim FC Nordstern in Basel. Zwei Jahre später wechselte er zu den BSC Old Boys Basel, wo er sich weiterentwickeln konnte und sich 2010 schliesslich dem zweiten U-18 Nachwuchsteam des FC Basels anschloss. Aufgrund verschiedener verletzungsbedingter Ausfälle erhielt er im März 2014 die Chance, sein erstes Profispiel im Stammkader zu bestreiten beim Europa League-Spiel gegen den FC Red Bull Salzburg. Ein paar Tage später kam er zudem auch in der Super League zum Einsatz, wo er nur vier Minuten nach der Einwechslung sein erstes Tor schoss.

mobilezone Markenbotschafter Breel Embolo

Bereits in seinem ersten Jahr als Profi gewann Breel mit dem FC Basel den Schweizer Meistertitel der Saison 2013/14, verpasste knapp den Schweizer Cupsieg und erreichte die Achtelfinals der Champions-League. Im Dezember 2014 entschied Breel sich zudem für die Schweizer Fussballnationalmannschaft anstelle des kamerunischen Teams. Unter den Trainern Paulo Sousa und Urs Fischer holte sich Breel mit dem FC Basel zwei weitere Meistertitel, bevor er zur Saison 2016/17 in die Bundesliga zum FC Schalke 04 wechselte. Er unterzeichnete dort einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

In seinen ersten Spielen um den DFB-Pokal und die deutsche Meisterschaft erzielte Breel bereits die ersten Tore und trug damit zu den ersten Bundesliga-Punkten von Schalke bei. Kurz darauf verletzte sich Breel im Oktober 2016 bei einem Foul im Spiel gegen Augsburg und zog sich eine Fraktur des Sprunggelenks und einen Wadenbeinbruch zu. Aufgrund eines Knochenödem fiel er noch etwas länger aus. Sein Comeback gab Breel in einem Testspiel während der Vorbereitung auf die Saison 2017/18. Nach weiteren Spielen für die U23-Mannschaft von Schalke gab er im August 2017 sein Pflichtspielcomeback in der Oberliga. Im September 2017 bestritt Breel schliesslich das erste Mal nach seiner Verletzung ein Bundesligaspiel. Die erfolgreiche Saison 2017/18 beendet Breel mit dem FC Schalke 04 auf dem zweiten Platz, wobei er am Ende der Saison mit einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen hatte. Trotzdem konnte er mit der Schweizer Nationalmannschaft im Mai 2018 an den Vorbereitungen für die WM in Russland teilnehmen.

Anlässlich der WM 2018 in Russland haben wir mit Breel ein kurzes Interview geführt. Gegen Brasilien zu spielen sei «ein Traum». Auch stellte er klar: «Wir haben Respekt aber sicher keine Angst!» – Tolle und absolut richtige Einstellung! Das Resultat: ein wertvolles 1:1 gegen Rekordweltmeister Brasilien im ersten Spiel.

Über die Embolo Foundation

Die Embolo Foundation setzt sich für benachteiligte Kinder in Kamerun, Peru und der Schweiz ein und wurde 2015 von Breel Embolo, Jeannette Paolucci, Germaine Edoa und Marc Paolucci gegründet.

Sowohl Marc Paolucci als auch Breel Embolo waren mit Integrationsproblemen konfrontiert, als sie in die Schweiz kamen. Daher entschieden sie sich, mit Breels Namen und Paoluccis Finanzwissen Menschen auf der Flucht sowie in prekären Situationen zu helfen. Bei den Projekten achten sie darauf, dass die Empfänger der Hilfeleistungen nachhaltig und gezielt unterstützt werden und lernen, sich selber zu helfen um nicht abhängig zu werden. Breel setzt sich besonders für die Unterstützung von jungen Flüchtlingen in der Schweiz ein. Es ist ihm wichtig, dass jedes Kind eine Chance hat, etwas aus sich zu machen und gefördert wird, so wie es ihm erging.

Die Foundation engagiert sich in verschiedenen Projekten in den drei Ländern. Auch findet jährlich ein Integrationsturnier statt, wo Flüchtlingskinder mit Schweizer Kindern zusammen Fussball spielen und Spass haben können.



Was ihr schon immer über Breel wissen wolltet

Breel Embolo wurde 1997 in Yaoundé, der kamerunischen Hauptstadt, geboren. 2003 zog seine Mutter mit ihm und seinem Bruder nach Basel, wo er bis 2016 lebte. Seither wohnt er in Gelsenkirchen mit seiner Freundin Naomi. Die beiden erwarten im Juli 2018 ihr erstes Kind, ein Mädchen.